Willhardt & Wosnitzka | Œffentlichkeitsarbeit (www.alt0140.de)

PR, ÖA und OK

Unser Begründung für die Wahl des Œ im Wort Œffentlichkeitsarbeit ist nicht die Möglichkeit zur Entscheidung für die Webadresse www.alt0140.de. Wir haben uns mit Bedacht für die etwas antiquiert anmutende Ligatur œ entschieden, weil wir der Meinung sind, dass der Œffentlichkeitsarbeit eine Modesprache schlecht zu Gesicht steht.

Œffentlichkeitsarbeit ist dann am wirkungsvollsten, wenn sie langfristig betrieben wird. Natürlich lassen sich wirksame Aktionen in der Œffentlichkeitsarbeit (etwa eine gut gemachte Pressekonferenz) auch kurzfristig und einmalig realisieren. Aber richtig dicke Bretter bohren sich manchmal erst nach vielen Jahren – wenn es biespielsweise um Verbandsarbeit geht. Und dazu passt aus unserer Sicht eine zeitlose Sprache gut.

Es ist die Aufgabe der Werbung, plakativ und modisch (als Abgrenzung zu „modern“) aufzutreten. Werbung braucht den Lärm, der sich dann seinen Weg auch in die reizwortstarke Sprache der Werbeszene bahnt. Œffentlichkeitsarbeit hat für uns dagegen mehr mit einer dezent und diplomatisch daher kommenden Sprache zu tun, wenn es um Konzeption, strategische Zielsetzung und um Aushandlung geht. Mögen auch die Maßnahmen der Œffentlichkeitsarbeit im veröffentlichten Bereich an geeigneter Stelle modische und reißerische Hervorhebungen beinhalten (was kann es besseres geben als eine „knackige“ Überschrift für Presseartikel) – ihr Wesensmerkmal ist es aus unserer Sicht nicht.

 

Illustration Botticelli`s

„Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“, so eine alte Werberweisheit. Und in diesem Sinne ist die Zielgruppen genaue Wortwahl unerlässlich. Es versteht sich, dass all die Sprachnuancen zu unserem Beritt gehören. Dennoch kann nur überzeugen, wenn der Absender authentisch bleibt. Identitätsloser Opportunismus ist keine Alternative und Authentizität beinhaltet stets auch Entscheidungen, die auf den Absender zurückgehen. So legen wir bei der Wortwahl sehr wohl Wert auf die Qualität unserer Muttersprache und wir nutzen sie, wo immer es sinnvoll ist.

Der Einfachheit halber sagen wir aus gegebenen Anlass sicherlich, dass wir eine PR Agentur sind – der Begriff ‚Public Relation’ aus dem Amerikanischen und seine Abkürzung PR hat sich, oft unreflektiert, im allgemeinen Sprachschatz eingebürgert. Aber da nicht alles aus der Neuen Welt zwingend besser ist, bevorzugen wir Œffentlichkeitsarbeit – eine weniger populäre aber inhaltlich identische Vokabel für PR.

Sprache braucht und Sprache erlebt Veränderung – den „Omnibus“ haben nicht die Römer erfunden, sondern die Erfinder eines mehrsitzigen Kraftfahrzeugs ohne Namen, die dem lateinischen Wort die Bedeutung „Omnibus – mit allen“ entliehen haben. Es bedarf auch schon einmal neuer Worte und Wortschöpfungen, aber nicht um jeden Preis an jedem Ort. Aus unserer Sicht ist es interessant und wichtig, aus der Vielfalt der Begriffe zu schöpfen, mit Bedacht und Überlegung und in Bezug auf die Zielsetzung. Das schlichte Herunterbeten modischen Vokabulars halten wir nicht für modern, sondern für einfallslos.

Gestatten Sie einen letzen Satz zum Thema Sprache: Mit Genuss nutzen wir das kleine und bekannte internationale Wörtchen „OK“ um unserer Zustimmung Ausdruck zu verleihen. Man kann fast stolz auf diese Abkürzung sein, die ihre Wurzeln in unserer Sprache hat. Als legendäres Kürzel zur Druckfreigabe „o.K. – ohne Korrektur“ aus der Zeit der Bleisetzer (als die Druckfreigabe noch eine gewichtige und ernste Sache war) hat „OK“ als „okay“ seinen Siegeszug um die Welt angetreten.